Abnahmeprüfungen

Neu errichtete Spielgeräte werden von mir gern abgenommen. Eine gesetzliche Pflicht hierfür gibt es nicht. Allerdings ist es jetzt gemäß DIN EN 1176-7:2020-06 ein "Muss".

 

Abnahmeprüfungen sind jetzt für neue Spielplätze, neu errichtete Spielgeräte und sogar für wesentliche Umbauten Pflicht. Auch wer ein Gerät komplett umsetzt, muss es abnehmen lassen. Wer das Gerät baut, darf die Abnahme nicht mehr durchführen. Auch das schreibt nun die DIN EN 1176-7 vor. 

 

Wer Trendsportanlagen wie BMX, Bike, Dirt und Pumptrack errichtet, muss eine sicherheitstechnische Abnahmeprüfung gemäß den Sportplatzrichtlinien durchführen. Diese Abnahmen führe ich gern durch.

 

Es gibt für Spielplatzprüfungen keine Gesetze oder Verordnungen als Grundlagen. Die Betriebssicherheitsverordnung aus dem Arbeitsschutz gilt hier nicht. Es besteht also keine gesetzliche Verpflichtung.

 

Unsere Rechtsprechung setzt die Maßstäbe für die Sicherheit. In vielen Gerichtsurteilen inkl. oberster Grundsatzurteile wurde der rechtliche Rahmen geschaffen. Die DIN EN 1176 wurde als Maßstab anerkannt. Und in der DIN EN 1176-7 sind die Prüfungen wie Prüfungsarten und Vorschriften für die Durchführung von Prüfungen beschrieben.

 

Bauen oder planen Sie neue Spielplätze oder gestalten Sie als Künstler ein neues Objekt, welches als Spielgerät "missbraucht" werden könnte oder als solches gedacht ist, berate ich gerne und führe die Abnahmeprüfung durch.

 

An einigen Spezialfällen war ich in Schleswig-Holstein beteiligt (u.a. in Lübeck, Maasholm, Heiligenhafen und Lütjenburg). Für evangelische Kindergärten gab es in Breitenfeld und Neumünster eine gute Zusammenarbeit schon während der Planungsphase. Das erspart Überraschungen oder Nacharbeiten durch die Abnahmeprüfung.

Abnahmeprüfungen erfolgten mehrfach für die Stadt Neumünster.

 

 

Planen Sie eine neuartige BMX-, Bike-, Dirt-, Pumptrack- Anlage, berate ich gern. Und führe abschließend die Abnahmeprüfung gemäß der Richtlinien für Sportanlagen durch.

 

Maßgebende Regeln sind:

1) Sportplatzpflegerichtlinie des FLL

2) Empfehlungen für Planung, Bau und Unstandhaltung von Skate- und Bikeanlagen des FLL

3) DIN EN 14974 Skateparks

Ablauf einer Abnahmeprüfung

Nach der Errichtung eines neuen Spielgerätes oder nach einem wesentlichen Umbau führe ich eine sicherheitstechnische Abnahmeprüfung durch. Sie erhalten ein Kurzgutachten über den sicherheitstechnischen Zustand. So kommen Sie der Pflicht gemäß DIN EN 1176-7 nach und gehen kein Risiko bis zur nächsten Jahreshauptinspektion ein.

 

Bevor neu aufgestellte Geräte zur Nutzung freigegeben werden, sind sogenannte Abnahmeprüfungen üblich, seit Kurzem sogar Pflicht. Der Prüfungsumfang ist ähnlich der jährlichen Hauptinspektion. Diese Prüfung wird von den Betreibern oder den Erbauern veranlasst. Die Verantwortung und Haftung soll auf den Spielanlagenprüfer übertragen werden. Das ist aber nur zum Teil möglich. Auf jeden Fall wird das Risiko einer Organisationsverschuldung minimiert.

 

Diese Abnahmeprüfungen werden meistens kurzfristig terminiert, da die Freigabe des Spielplatzes natürlich sofort nach Beendigung der Baumaßnahmen erfolgen soll. Für solche Prüfungen stehe ich grundsätzlich kurzfristig zur Verfügung. Innerhalb der laufenden Woche erfolgt dann die Prüfung. Der schriftliche Bericht folgt umgehend. Meistens kann eine mündliche Freigabe bereits am Prüfungstag ausgesprochen werden.

 

Sehr sinnvoll ist, Fotos von den Fundamenten und dem Bauuntergrund zu machen, bevor Boden, Sand o.ä. aufgeschüttet wird und alles verdeckt. Diese Fotos verwende ich gern in meinen Berichten. Oder Sie scheuen keine Kosten und Mühe und vereinbaren einen Zwischentermin.

 

Auch verwende ich gern Montageanleitungen der Hersteller bei der Abnahmeprüfung. So wird das ganze Thema rund und ist am Ende sauber dokumentiert. Dadurch können ggf. Fehler des Gerätebauers erkannt werden was dann zu kostenlosen Nacharbeiten oder Regress fürhen kann. Mein Gutachten kann dann als Beweismittel verwendet werden.

 

Wenn Sie vorhaben, Geräte selbst zu bauen und zu errichten, können Sie mich gern ansprechen. Häufig werden bei den Fundamenten Fehler gemacht, die zu einem höheren Aufwand nach der Abnahme führen. Klassische Lösung ist dann der Einbau von Fallschutzplatten, welche die Fundamente überdecken müssen.


 

Nicht jede Wetterlage ist für eine Prüfung geeignet. Bei Frost im Boden und bei schneebedecktem Boden ist eine Prüfung nicht möglich, bei Abnahmeprüfungen im Winter entscheidend.

 

Raureif, Schnee- und Eisglätte werden von der DIN EN 1176 nicht einkalkuliert.

 

 

Typischer Bau eines Spielgeräteherstellers, wo eine Abnahmeprüfung kurz vor Fertigstellung stattgefunden hat.

 

 

Abnahmeprüfung für einen kleinen Hersteller, der von Bautzen bis Flensburg seine Holzgeräte aufbaut. Er verwendet gern auch Metall, wenig Kunststoffe. Auch ist er immer für einen künstlerischen Aspekt gut. In Schleswig und Heiligenhafen sind mir seine Objekte bekannt.

 

 

Abnahmeprüfung vor Fertigstellung, Fundamente sind noch sichtbar. Sie sind schön gerundet.

 

 

Abnahmeprüfung vor Fertigstellung, intensive Beratung war nötig, um vorhandene Mängel elegant zu beseitigen. Hier wäre eine Beratung der Tischlerei vor Baubeginn sinnvoll gewesen. Nachträgliche Kompensationen waren aber möglich.

 

 

Bei diesem Projekt erfolgte eine begleitende Beratung des Erbauers (Tischlerei) durch mich. Ziel war, die alte Metallrutsche des alten Holzgestells mitzuverwenden. Die Abnahmeprüfung war dann nur noch Formsache.

Hier hat ein Kieler Lanschaftsbauer in Hamburg ein Produkt eines namhaften deutschen Spielgeräteherstellers nach seinen Angaben aufgestellt. Leider war die Aufprallfläche fehlerhaft, sie war zu klein. Denn es gilt nicht das Maß für Federwippen sondern das ganz allgemeine Sicherheitsmaß um ein Standardgerät herum. Nicht im Bild zu sehen sind die vier Spiralfedern, auf denen das Gerät steht und damit Wellenbewegungen nachgeahmt werden können. Welch tolle Idee. Aufgrund meiner Prüfung wurde vom Hersteller direkt nachgebessert.