Nachhaltigkeit

Sammelsurium Nachhaltigkeit, verschiedene Aspekte, verschiedene Gedanken, noch unsortiert und nicht strukturiert.

 

Aufgrund meiner Prüftätigkeit und Beratungstätigkeit zur Spielplatzsicherheit und auch als Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa) liegt das Thema Nachhaltigkeit nahe. Und es rückt aufgrund der Klimakatastrophe immer näher, wird immer wichtiger. Auch die DGUV hat das Thema aufgegriffen. Für meine Tätigkeiten ist es letztlich ein Randthema. Wegen meiner ökologischen und sozialen Einstellung halte ich es für wichtig.


Privat habe ich eine 5 kWp PV-Anlage in Auftrag gegeben. Realisierung ist für Juni 2023 geplant.

 

Tipps für Unternehmen

Tipps im handwerk magazin 03.08.2022:

Checkliste: Wie Betriebe den Gasverbrauch reduzieren können.

 

17 UN-Nachhaltigkeitsziele:https://unric.org/de/17ziele/

       

DNK = Deutscher Nachhalatigkeits-Kodex : https://www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/

 

 

Erneuerbare Energien

Wärmepumpe:

Eine Wärmepumpe benötigt zum Betrieb Strom, liefert aber die drei bis vierfache Menge an Energie. Diese nimmt die Wärmepumpe aus der Luft, aus Wasser oder dem Erdboden. Privathaushalte werden ihre Gasheizungen durch Luft-Luft-Wärmepumpen ersetzen.

 

Wer sich für seinen Gewerbebetrieb über Wärmepumpen informieren möchte,

hier ein Link zu einer Broschüre mit vielen Ausführungsbeispielen.

Photovoltaikanlage (PV-Anlage):

Sollen mehr als 600 W in den Stromkreislauf eingespeist werden, muss ein Elektriker (eingetragener Fachbetrieb) den Anschluss und die Anmeldung vornehmen.

Balkonkraftwerk (Photovoltaikanlage in klein):

Werden weniger als 600 W eingespeist, ist kein Fachmann zur Montage nötig. Auch ist kein Antrag erforderlich. Es reicht eine vereinfachte Anmeldung bei der Bundesnetzagentur.

Tageslicht wird mittels Photovoltaikmodulen eingesammelt, der Gleichstrom mit einem Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt. Diese 230 V-Anlage wird mit einem Stecker in das Hausnetz eingespeist. Selbst gewonnener Strom hat Vorrang. Reicht dieser nicht aus, wird Strom vom EVU (Elektrizitätsversorgungsunternehmen, bei vielen werden es die örtlichen Stadtwerke sein) zusätzlich bezogen. Es gibt keine Einspeisevergütung, auch nicht ab 2023. Hoffentlich wird aber die 600 W-Grenze erhöht.