Nachhaltigkeit

Sammelsurium Nachhaltigkeit, verschiedene Aspekte, verschiedene Gedanken. Berufliches. Privates.

 

Die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele sind im ersten Unterkapitel erläutert. Mit weiterführenden Links.

 

Infos zu Balkonkraftwerken gibts in einem weiteren Unterkapitel. Am Ende finden Sie die aktuellen Stellungnahmen vom VDE, BMWK, UBA und vzbv.

 

Der Klimawandel überrollt uns. Das Pariser Ziel, nur 1,5 Grad die Temperatur auf Erden zu erhöhen, ist mit den aktuellen Maßnahmen nicht zu schaffen. Wir steuern auf ein 3,2 Grad Ziel zu. Mit verheerenden Folgen ungeahnten und unbekannten Ausmaßes. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren.

 

Aufgrund meiner Prüftätigkeit und Beratungstätigkeit zur Spielplatzsicherheit und auch als Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa) liegt das Thema Nachhaltigkeit nahe. Und es rückt aufgrund des Klimawandels, der mit riesigen Schritten vorankommt, immer näher, wird immer wichtiger. Auch die DGUV hat das Thema aufgegriffen. Die BAuA beschäftigt sich intensiv mit dem Klimawandel und deren Folgen auf die Arbeitswelt. Weiterbildungen befassen sich inzwischen zahlreich damit. Für meine Tätigkeiten ist es letztlich ein Randthema. Wegen meiner ökologischen und sozialen Einstellung ist es aber nicht mehr wegzudenken.

 

Privat ist eine 5,5 kWp PV-Anlage im Juni 2023 installiert und in Betrieb genommen worden. 2,64 kWp für den Carport sind montiert und inzwischen auch angeschlossen. Die Wallbox liegt bereit zur Installation. Das erste e-Auto ist bestellt. Ich rede nicht nur!

 

Modulausrichtung auf dem Carport wegen Strombedarf am Vormittag gegen Südost. Und anschließend dann ein ePkw, der überwiegend tagsüber (an Bürotagen) geladen werden wird. Auch dafür brauche ich vormittags mehr selbstproduzierten Strom.

 

Wer sich sachlich informieren möchte: https://klimadashboard.de/   und   https://de.statista.com/

 

Tipps für Unternehmen

Tipps im handwerk magazin 03.08.2022:

Checkliste: Wie Betriebe den Gasverbrauch reduzieren können.

 

17 UN-Nachhaltigkeitsziele. Link zu den Vereinten Nationen: https://unric.org/de/17ziele/

Siehe meine Erläuterungen im Unterkapitel.

    

DNK = Deutscher Nachhalatigkeits-Kodex : https://www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/

 

Auswirkungen durch die Klimaveränderungen auf die Arbeit:

Hierzu gibt es eine Infografik von der BGHW.

 

Weiteres:

Bundesverband nachhaltige Wirtschaft e.V.

 

Ecosia ist ein nachhaltiger Browser als Google-Ersatz, schaut mal hinein. Ich benutze ihn häufig. Als Standardbrowser für Smartphoes bestens zu empfehlen.

 

Infoportal des DGUV.

 

Nachhaltigkeitsberichte

Wie ein guter Nachhaltigkeitsbericht aussieht, zeigt die Firma VAUDE Sport GmbH & Co. KG.

Kein Feigenblatt, hier wird offen und aufrichtig berichtet. Viele Maßnahmen können anderen Unternehmen als Vorbild dienen.  

 

Erneuerbare Energien

Wärmepumpe:

Eine Wärmepumpe benötigt zum Betrieb Strom, liefert aber die drei bis vierfache Menge an Energie. In Neubauten ist auch mehr möglich. Diese Energie nimmt die Wärmepumpe aus der Luft, aus Wasser oder dem Erdboden. Privathaushalte werden ihre Gasheizungen durch Luft-Wasser-Wärmepumpen ersetzen. Luft-Luft-Wärmepumpen sind unsere klassischen Klimasplitgeräte, die zum Kühlen gedacht sind. Mit diesen kann man aber auch heizen. Und mit Monoblöcken entfällt das Außengerät. Es sinkt aber auch die Jahresarbeitszahl, also das Verhältnis von eingesetztem Strom zu nutzbarer Energie (Wärme bzw. Kälte).

 

Wer sich für seinen Gewerbebetrieb über Wärmepumpen informieren möchte,

hier ein Link zu einer Broschüre mit vielen Ausführungsbeispielen.

 

Photovoltaikanlage (PV-Anlage):

Sollen mehr als 800 W in den Stromkreislauf eingespeist werden, muss ein Elektriker (eingetragener Fachbetrieb) den Anschluss und die Anmeldung vornehmen. Ab dem 01.01.2024 sollte dann die 800 W als Untergrenze für Balkonkraftwerke eingeführt werden. Das wurde mit dem Solarpaket 1 beschlossen. Bundestag und Bundesrat haben zugestimmt.  Im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Ab 16.05.2024 in Kraft. 600 W wurden nun auf 800 W angehoben Man muss jetzt Fachanwalt sein, um sagen zu können, ob 800 W-Anlagen jetzt auch betrieben werden dürfen. Der Normentwurf liegt vor.

 


 

Unsere Anlage wurde im Juni 2023 installiert und in Betrieb genommen. 5,5 kWp, 

13 Module Glas/Glas, 420 Wp je Modul, Ausichtung Südwest, 45 Grad Dachneigung, ohne Speicher (da Leben und Arbeit im Hause stattfinden, hohe Anwesenheitszeit, gekocht wird mittags, Wäschetrockner und Geschirrspüler können nachmittags laufen). Schleswig-Holstein. Smart-Meter ist eingebaut.

 

Aus dem Netz ziehen wir 100 % Ökostrom von Naturstrom AG.

 

6 x 440 Wp sind jetzt am zweiten String des Wechselrichters angeschlossen. Damit wollen wir aktuell mehr Strom direkt verbrauchen. Mal sehen, wie sich die Dachbegrünung verändert.

 

Mit dem Laden des ePkw wird dann weniger eingespeist und mehr selbst und direkt verwendet.

 

Unser Ergebnis am 20.07.2023:

Strahlender Sonnenschein wechselte sich mit Wolken und Regen ab, es war wie im April.

 

Vor 08.00 Uhr sind bereits 1 kWh verbraucht, unsere Grundlast. Hauptverursacher: Wir leisten uns zwei Weinkühlschränke.

 

Der grüne Bereich wird eingespeist, ist also prädestiniert für einen e-Pkw und Wallbox mit dynamischem Laden.

 

Da die Gasheizung erst 11 Jahre alt ist, muss die Wärmepumpe noch warten.

 

 

Unser Ergebnis am 07.09.2023:

Sonniger Spätsommertag. Obwohl die 5,5 kWp um etwa 1000 Watt unterschritten wurden - die Sonne steht schon tiefer-, ergab es eine der höchsten Produktionen seit dem 10.07.2023.

 

26 kWh eingespeist. Schade, dass wir noch keinen ePkw haben.


Balkonkraftwerk (Photovoltaikanlage in klein):

Siehe die Stellungnahmen im Unterkapitel. Es tut sich was Dank der Grünen.

 

Die Privilegierung für Mieter soll im BGB und für Eigentümer im WEG noch verankert werden. Wurde von Herrn Buschmann von der FDP immer noch nicht umgesetzt. Ist im Solarpaket 1 nicht enthalten. Auch wird dort die Wieland-Steckdose nicht geregelt. Das soll mit Änderung einer technischen Norm erfolgen. Der Normengeber hat es aber noch nicht umgesetzt. Auch das zieht sich in die Länge. Der Umweltschutz hat es in Deutschland zunehmend schwerer. Einzig die Grünen kämpfen noch dafür in der Regierung.