Aktuelles zu verschiedenen Themen

Aktuelles zu Spielplätzen

DIN-Taschenbuch 105:

Diese Pflichtlektüre für Spielanlagenprüfer ist in der 8. Auflage nfang 2018 neu erschienen.

 

DIN 79161-1 und -2:2016-11:

Die DIN SPEC wurde in eine vollwertige Norm überführt, aufgeteilt in zwei Teile. Teil 1 behandelt Ausbildung und Schulung der Spielplatzprüfer, Teil 2 die Prüfung und die Qualifizierung der Prüfer.

 

Aktuelles zum Arbeitsschutz allgemein

Gerichtsurteil zur Handynutzung:

Auf ihrem Heimweg von der Arbeitsstelle wurde eine Fußgängerin von einer Bahn angefahren, während sie ihr Smartphone benutzte. Die Berufsgenossenschaft braucht nicht zahlen, da die Smartphonenutzung wesentlich für den Unfall war (Sozialgericht Frankfurt, S8U 207/16). Es war also kein Wegeunfall.

 

ASR A3.7 Lärm:

Zum Thema Lärm wurde eine neue Arbeitsstättenregel eingeführt. Diese setzt für Büros Grenzwerte, unterscheidet dabei drei Tätigkeitskategorien. Die Grenzwertsetzung ist neu, bislang gab es nur Empfehlungen.

 

Leitfaden zum neuen Mutterschutzgesetz erschienen:

Das zuständige Bundesministerium hat einen Leitfaden zum neuen Mutterschutzgesetz herausgegeben. Damit werden alle Fragen Rund um das Gesetz verständlich erklärt. Zu beachten sind die Änderungen zur Arbeitszeit und zur Gefährdugsbeurteilung, die vorab erstellt werden muss.

 

kommmitmensch:

Die DGUV startete im Oktober 2017 eine neue Kampagne, weil die Unfallzahlen und Berufskrankheitenzahlen kaum noch sinken. Führungskräfte und Mitarbeiter sollen ins Boot geholt werden. Siehe auch kommmitmensch. In einer Broschüre vom DGUV und den Unfallkassen können Sie sich einen Eindruck verschaffen bzw. die Aktivitäten planen. Diese können Sie über den angegebenen Link herunterladen.

 

Arbeitsstättenverordnung:

Die geänderte Arbeitsstättenverordnung, der Vorgänger stammt aus dem Jahr 2004, ist am 03.12.2016 in Kraft getreten. Bildschirmarbeitsplätze sind nunmehr darin enthalten. Home-Office und Telearbeit werden konkretisiert. Siehe auch BAuA.

Die Bildschirmarbeitsverordnung wurde integriert und ist damit entfallen.

 

Persönliche Schutzausrüstung:

Die EU-Verordnung 2016/425 ist am 20.04.2016 in Kraft getreten. Sie muss automatisch spätestens ab 21.04.2018 angewendet werden. Baumusterbescheinigungen sind dann nur noch 5 Jahre gültig. Auch muss das CE-Zeichen und die Konformitätserklärung jedem Produkt beiligen, dafür hat jeder Lieferant zu sorgen. Ausführliche Informationen siehe beim IFA.

 

Betriebssicherheitverordnung:

Die aktuelle Betriebssicherheitsverordnung ist ab dem 01.06.2015 in Kraft. Damit gibt es kein Explosionsschutzdokument mehr. Gefährdungsbeurteilungen müssen also den Explosionsschutz abhandeln als auch für Maschinen und Anlagen durchgeführt werden, an denen keine Mitarbeiter arbeiten sondern Dritte gefährdet werden.

 

Arbeitsschutzgesetz:

Das Arbeitsschutzgesetz von 1996 wurde mit dem 24.10.2013 geändert. Wesentliche Änderung: Die Dokumentation der Gefährdungsbeurteilungen wird auch bei kleinen Betrieben Pflicht.

Psychische Belastungen werden textlich deutlicher hervorgehoben, hätten aber immer schon (seit 1996) betrachtet werden müssen.