Idealer stoßdämpfender Boden einer Reckanlage

Bis zu einer Fallhöhe von 1,5 m reicht guter Rasenboden aus. Siehe meinen Fachbeitrag zum Rasenschnitt bzw. zur Grünpflege des Rasens.

 

Die linke Reckstange ist höher als 1,5 m, also musste nachträglich ausgekoffert werden. 20 cm plus Zuschlag sind als Schichtdicke erforderlich. Aber nur für den Bereich der hohen Reckstange. Je höher die Stange, umso größer muss der Kreis sein. Wobei der Kreis durch die Reckstangenlänge aufgeweitet wird.

 

An den beiden rechten Reckstangen hätte Rasenboden gereicht. Funktioniert aber in der Praxis nicht, wo gespielt wird. Denn dann wird der Rasen weggespielt und der Boden verhärtet sich unzulässig. Also kann von vornherein gegengesteuert werden, indem eine kleine Fläche leicht ausgekoffert wird (ca. 10 bis 20 cm) und mit Fallschutzmaterial wie Sand, Holzhackschnitzel oder Rindenmulch aufgefüllt wird. Im U3-Bereich empfiehlt sich Sand oder feiner Kies. Waldorfkitas haben häufig einen Waldcharakter, also scheidet Sand aus und es bietet sich dann Rindenmulch an.

 

Für die Fundamente spielen diese Gedanken keine Rolle, die Norm unterscheidet da nicht. Fundamente müssen immer mindestens 20 cm plus Zuschlag mit losem Material überdeckt werden. Und dann muss das Fundament abgerundet sein.

 

Weggespielte Flächen sind im Blog in vielen Artikeln zu sehen. Einfach per Stichwortsuche danach forschen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0